Fasertechnologie

Faserbeton

Faserbeton ist Beton, dem zur Verbesserung seiner Eigenschaften spezielle Fasern zugegeben werden. Dies führt u.a. zur Verbesserung der Zugfestigkeit (Nachrisszugfestigkeit) und der Duktilität und damit des Bruch- und Rissverhaltens. Je nach Grundwerkstoff und Form der Faser und deren Dosierung können die Eigenschaften in gewissen Grenzen auch bewusst gesteuert werden. Es werden Fasern von unterschiedlichen Grundmaterialien verwendet.

- Glas
- Kunststoff / fibrillierter Kunststoff

Diese haben sehr abweichende Eigenschaften bezüglich der Dichte, Verformung und Festigkeit. Diese Eigenschaften werden in der nachfolgenden Zusammenstellung mit einem üblichen Beton verglichen um die großen Unterschiede auch zu erkennen. Die Menge an Fasern je m³ Beton nennt man Dosierung. Diese ist entscheidend für die Eigenschaften des Faserbetons. Die Bemessung der Dosierung von Faserbeton wird von unseren Spezialisten berechnet. Damit wird eine optimale Anpassung an die Kundenwünsche erreicht. Faserbeton wird auch bei konstruktiven Bauteilen wie Wänden, Säulen, Trägern und Decken angewendet. Besonders die Schubfestigkeit wird entscheidend verbessert.

Die Verwendung von Faserbeton in tragenden Bauteilen ist in den verschiedenen Ländern unterschiedlich geregelt. Das jeweilige Baurecht ist zu beachten. In Deutschland und Österreich beispielsweise gibt es die Richtlinie Faserbeton. In Deutschland gibt es neben den Zulassungen verschiedener Stahlfaserhersteller für Bauteile wie Fundamentplatten im Wohnungsbau oder Kellerwände noch das DBV-Merkblatt Stahlfaserbeton vom Oktober 2001. Dort ist die Verwendung des Baustoffs übergangsweise geregelt. Für Industrieböden aus Stahlfaserbeton liegen im Allgemeinen keine baurechtlichen Einschränkungen vor, so dass der Baustoff dort am Häufigsten verwendet wird. Der Trend geht derzeit zu fugenarmen Systemen mit Feldgrößen bis zu 40 x 40 Metern. In der Schweiz wird  Stahlfaserspritzbeton zur Vorsicherung im Tunnelbau oder zur Baugruben- und Hangabsicherung häufig eingesetzt. Neuerdings ist jedoch eine Bewegung in die Anwendung gekommen, da mit dem Buch von Wietek eine Bemessung von tragenden Bauteilen ermöglicht wird. Diesbezügliche Anwendungen sind mit Stahlfaserbeton recht erfolgreich durchgeführt worden. Die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten dür die einzelnen Fasergrundstoffe aus heutiger Sicht. .

Zurück